Sommerferienprogramm

Zum Auftakt des Niedereschacher Kinderferienprogramms hatte der "Wurzelzwerge"-Naturkindergarten Niedereschach eingeladen. Angekündigt als "Überraschung im Grabenwald" hatte das Naturkindergartenteam dort eine Olympiade mit verschiedene Stationen vorbereitet.

 

Niedereschach. Dabei waren nicht nur sportliches Geschick, sondern beispielsweise bei der Barfußpfad-Station Sinne wie Fühlen und Riechen gefragt. So galt es zu fühlen, ob man auf Sand, Rinde, Eicheln oder Steinen läuft, und zu riechen, welche Pflanze oder welches Kraut man gerade vor der Nase hat.

Die Kletterpark-Station stand ganz im Zeichen von Spielen rund um das Seil, wie Seilbahn, Schaukel oder Kreuzseilen. Bei der Wurfspielstation galt es, Ringe über Stöcke zu werfen. Das Tannenzapfen-Wurfspiel begeisterte ebenso wie die Bachstation mit Staudamm, Brücke und dem Basteln von Booten, mit denen sich die Kinder vergnügen und beschäftigen konnten.

Dass an allen Stationen fast nur Naturmaterialien verwendet wurden, versteht sich für einen Naturkindergarten von selbst. Einmal mehr zeigte sich, dass man Kinder mit ganz einfachen Dingen zu kreativen Spielen und sportlichen Leistungen animieren kann und dass hierfür keine teuren Geräte und Spielsachen notwendig sind.

Auf den Wegen zwischen den Stationen sammelten die Kinder Naturmaterialien, aus denen Mobiles hergestellt wurden. Natürlich wurden die Kinder auch verköstigt: Brezeln, Marmorkuchen, Wasser und Apfelschorle mundeten bestens.

Vorsitzende des Naturkindergartenvereins ist zufrieden

Die Vorsitzende des Naturkindergartenvereins, Ramona Bantle, freute sich nicht nur über die Teilnahme vieler Kinder, sondern auch über die Unterstützung vieler Erwachsener, sei es bei der Betreuung der Kinder an den Stationen, beim Aufbau und Vorbereiten der Stationen, beim Kuchenbacken oder bei der Verköstigung der Kinder. Hierfür dankte Bantle allen, die sich eingebracht haben.

Der Kletterpark und auch die Seilbahn waren nur eine von mehreren Stationen, die den Kindern viele Freude bereitete.

Generalversammlung

Niedereschach. Auf ein erfolgreiches Jahr konnte man beim Naturkindergarten Wurzelzwerge im Rahmen der Hauptversammlung zurückblicken. Die verschiedenen Berichte fielen durchweg positiv aus, und für das eingespielte Team der Erziehrinnen gab es für die geleistete Arbeit viel Lob. Dankbar ist man auch der neuen Försterin, Anna Lena Grieb, die sich nicht nur um den Wald der Wurzelzwerge kümmert, sondern auch einen sehr guten Draht zu den Kindern hat. Sie hat sich schon mehrfach die Zeit genommen, um den Kindern einiges über die Tiere im Wald, sowie Bäume und Pflanzen zu erklären.

 

Immer spannend ist es für die Kinder auch, wenn Jäger Hans Stricker bei ihnen vorbei schaut und den Kindern Aufnahmen einer Wildkamera zeigt. Und natürlich nahmen die Kinder zusammen mit ihren Erzieherinnen auch an der jährlichen Landschaftsputzete teil. Regelmäßig besucht werden von den Kindern auch die Menschen im Pflegehaus am Eschachpark, die man mit Liedern erfreut. Zudem fanden Wanderungen durch den Grabenwald, ein Ausflug auf den Wochenmarkt in Villingen, eine Apfelernte mit anschließender Mosterei oder auch das Befüllen eines Insektenhotels statt. "Es ist unserem Erzieherteam auch in diesem Jahr gelungen, einen Wohlfühlplatz für unsere Kinder zu schaffen, an dem Kreativität, das Abenteuer und das Miteinander nicht zu kurz gekommen sind", lobte Vorsitzende Ramona Bantle. Durch die ideenreichen Teamsitzungen habe sich jede Woche des vergangenen Kindergartenjahres individuell gestaltet.

Im Bericht von Schriftführerin Sybille Dölker wurden die Aktivitäten noch einmal in Erinnerung gerufen. Dass beim Waldkindergartenverein auch die Finanzen geordnet sind, zeigte sich im Bericht von Kassenchefin Lisa Ilic. Neben dem Betriebskostenzuschuss der Gemeinde haben dazu auch etliche eigene Aktivitäten beigetragen, wie beispielsweise die beiden Kleiderbasare in der Schulsporthalle.

Bei den Wahlen wurden die stellvertretende Vorsitzende, Theresa Klein, Kassiererin Lisa Ilic und die Kassenprüferin Alice Henry wiedergewählt und als neue zweite Kassenprüferin wurde Sarah Bull bestimmt.

Auf die personelle Planung für das kommenden Kindergartenjahr ging Bantle ein. Demnach werden als eingespieltes Team Sandra Singler, Margarete Fuchs und "Waldkindergartenurgestein" Evi Wöhrle die Wurzelzwerge im September im Grabenwald begrüßen. Unterstützt werden sie von der in Ausbildung befindlichen Maike Fechner. Wegen des Beginns ihres Studiums wird Nicola Lawrenz das Team verlassen. Um diese Lücke zu füllen, beginnt Claudia Gerolymatos als neue Erzieherin bei den Wurzelzwergen. Aktuell sind 24 Kinder bei den Wurzelzwergen. Nach den Sommerferien werden vier Schulabgänger den Waldkindergarten verlassen. Diese Plätze werden mit Geschwisterkindern aufgefüllt. Die Warteliste ist wie im Vorjahr sehr voll und man musste erneut einige Absagen erteilen.